Bellilin®

Enthält Lactose und Weizenstärke.
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Bellilin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Blähsucht (Meteorismus).

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

 
Bronchilin®

Enthält Fructose.
Anwendungsgebiete: Bronchilin® ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten der Atemwege. Bronchilin® wird angewendet zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen; bei Erkältungskrankheiten der Atemwege.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe


Zappelin®

Enthält Sucrose (Saccharose / Zucker).
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Zappelin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen mit Unruhe.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

Travelin®

Enthält Lactose und Weizenstärke.
Anwendungsgebiete: Travelin® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von Reisekrankheiten. Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehören: Reisekrankheit und -übelkeit.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

Insektenstiche, Mückenstiche, Bienenstiche

Wenn ein kleiner Piekser großen Ärger macht.

Wenn es draußen schön wird, zieht es nicht nur uns an die frische Luft. Steigt die Temperatur nach dem Winter auf 6 Grad beginnen Wespenköniginnen mit dem Nestbau. Ab 10 Grad schwirren bereits erste Bienen umher und Mückenweibchen erwachen aus ihrer Kältestarre. Besonders nach einem milden Winter kommt es dabei oft zu wahren Insektenplagen, die uns die Laune vermiesen.

Was hilft eigentlich bei Insektenstichen?

Bzzzz! Auch coole Papas wie die von newdadsontheblog bleiben vor lästigen Insekten nicht verschont. Helfen „Spucke“ und „Kreuze“ bei juckenden Stichen weiter? Und was sagt eigentlich „Siri“ dazu? In diesem Video zeigen euch Bo und Thomy verschiedene Hausmittel gegen Insektenstiche und erzählen von ihren Erfahrungen.

Die Ursachen

Piekser bei Tag

Tagsüber, wenn die Kleinen im Garten herumtollen, werden Wespen, Hornissen und Bremsen durch Getränke und Speisen angelockt und würden sich gerne daran bedienen. Wenn man sich reflexhaft zur Wehr setzt, dann werden sie aggressiv. Eine solche Auseinandersetzung mit einer Wespe oder Hornisse endet folglich oft mit einem Stich.

Bei einem Bienenstich bleibt der Stachel der Biene mit seiner Giftblase meist in der Haut stecken. Wespen können sogar mehrfach zustechen und über Alarmduftstoffe weitere Artgenossen anlocken. Besonders unangenehm: Sie können Bakterien verschleppen, die zu einer Entzündung der Einstichstelle führen.

Piekser bei Nacht

Nachts treiben Mücken und Moskitos oft ihr Unwesen und bedienen sich gerne am menschlichen Blut. Erst am nächsten Morgen ist dann erkennbar, was die kleinen Blutsauger angerichtet haben. Stechmücken und Bremsen werden vor allem von unserem Schweiß angelockt und nicht vom „süßen Blut“, wie es oft heißt.

Der Grund für die Symptome an der Einstichstelle sind Stoffe im Speichel der Insekten. Sie lösen eine Entzündungsreaktion aus, die in den meisten Fällen auf die Umgebung des Stichs begrenzt ist.

 

 

 

Die Symptome

Vor allem Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf Insektenstiche und es kommt schnell zu Schwellungen, Rötungen und Juckreiz. Gefährlich wird es bei einem Stich in den Mund- oder Rachenraum oder bei Allergien. Dann sollte sofort Erste Hilfe geleistet und ein Notarzt verständigt werden. Ansonsten geht es meist harmlos ab und mit ein wenig Pflege lassen sich Schmerz und Juckreiz schnell in den Griff bekommen.

Das könnt Ihr tun

Drinnen bleiben? Laaangweilig!

Viel Bewegung und frische Luft sind wichtig für die gesunde Entwicklung eines Kindes. Und da Kinder die Natur noch ganz unbedarft entdecken, kann es dabei auch schon mal zu einem schmerzhaften Bienen- oder Wespenstich kommen.

Ratgeber

Tschüss Piekser dank natürlicher Abwehr

Mücken loswerden

Pflege, wenn's gepiekst hat

Insectolin® Gel mit pflanzlichen Bestandteilen pflegt irritierte und gerötete Hautstellen nach Insektenstichen.

Es zieht schnell ein und sorgt für einen kühlenden Effekt. Mit pflegendem Jojobaöl und den pflanzlichen Inhaltsstoffen Echinacea, Hamamelis virginiana, Urtica urens und Ledum palustre hilft Insectolin® Schwellungen, Rötungen und Juckreiz zu mindern.

 

Mehr Lesestoff zum Thema