Bellilin®

Enthält Lactose und Weizenstärke.
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Bellilin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Blähsucht (Meteorismus).

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

 
Zappelin®

Enthält Sucrose (Saccharose / Zucker).
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Zappelin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen mit Unruhe.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

Travelin®

Enthält Lactose und Weizenstärke.
Anwendungsgebiete: Travelin® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von Reisekrankheiten. Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehören: Reisekrankheit und -übelkeit.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

So bleibt Reiseproviant länger frisch

Ihr habt euch den perfekten Platz für eine Pause während der langen An- und Abreise rausgesucht, sogar an die Picknickdecke gedacht und dann…. hat das Essen die lange Autofahrt nicht gut überstanden. Die Kinder schauen kritisch, während der Käse auf dem Pausenbrot weiter schwitzt. Kennt ihr das? Das muss das nächste Mal nicht sein.

Wir haben euch Tipps zusammengestellt, wie der Reiseproviant länger frisch bleibt und was ihr am besten auf die Fahrt mitnehmen könnt.

 

Achtung Krümelgefahr

Knurrt der Magen während der Fahrt, eignen sich Zwieback und Salzstangen als kleiner Snack zwischendurch. Auch Kekse ohne Schokolade oder Füllung, Trockenfrüchte oder Nüsse sind empfehlenswert. Dieser Reiseproviant bindet die Magensäure und wirkt vorbeugend gegen Übelkeit. Generell gilt vor und während der Reise nur leichte, fettarme Speisen zu essen. Ein super Rezept für eine Mahlzeit vor Fahrtantritt findet ihr übrigens hier.

Bei einer längeren Pause

Für die Hauptmahlzeit solltet ihr immer einen Rastplatz ansteuern. Nicht nur ihr als Fahrer benötigt Pausen während längeren Autofahrten, sondern auch eure Kinder. Perfekt, um sich auch mal die Beine zu vertreten, ist ein Picknick an der frischen Luft.
Hierfür sind belegte Vollkornbrote eine gute Wahl. Diese solltet ihr allerdings nicht nur in Papier einwickeln, sondern in Brotdosen transportieren. Bewahrt diese am besten im gekühlten Handschuhfach oder in einer Kühltasche auf. Reicht der Platz im Fahrzeug nicht aus? Dann verwendet gefrorene Brotscheiben, so bleibt euer Pausenbrot länger frisch und lecker. Holt das Vollkornbrot einfach vor Fahrtbeginn aus dem Gefrierschrank und belegt es wie gewohnt. Bis zum Picknick ist es aufgetaut und der Belag sieht aus wie frisch aus dem Kühlschrank.

Gerade bei Kindern zählt das Sprichwort „Das Auge isst mit!“


Belegt eure Brote daher abwechslungsreich mit frischem Gemüse und Salat. Das Salatblatt hilft außerdem das Brot frisch zu halten, sodass der Käse oder die Wurst nicht glitschig werden. Verwendet geräucherten Aufschnitt, Frischkäse oder Quark. Diese Beläge bilden auch bei Wärme keinen unappetitlichen Schmierfilm.
Natürlich gehört zu einem Picknick auf frisches Obst. Dieses solltet ihr zwar zu Hause abwaschen, aber noch nicht klein schneiden. Besser ihr packt ein Messer und Schneidebrettchen ein und schneidet Apfel, Birne und Co. erst vor dem Essen in mundgerechte Stücke.

Noch ein Tipp:

Verwendet getrennte Behältnisse für Süßes und Salziges, für trockene Snacks und saftige Lebensmittel. Achtet außerdem darauf, dass die Brotdose nie der direkten Sonne ausgesetzt ist und während der Fahrt nicht hin und her rutschen kann.