Bellilin®

Enthält Lactose und Weizenstärke.
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Bellilin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Blähsucht (Meteorismus).

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

 
Zappelin®

Enthält Sucrose (Saccharose / Zucker).
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Zappelin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen mit Unruhe.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

Travelin®

Enthält Lactose und Weizenstärke.
Anwendungsgebiete: Travelin® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von Reisekrankheiten. Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehören: Reisekrankheit und -übelkeit.

Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe

Stockbrot – ein riesen Spaß für kleine Grill-Könige

Ihr kennt ihn sicher noch, den Geschmack von Abenteuer aus Kinderfreizeiten und Klassenfahrten: Stockbrot. Mit diesem Klassiker wird aus dem normalen Familien-Grillabend ein Erlebnis für Groß und Klein. Denn bevor es mit dem Teigkneten losgeht, muss erstmal der richtige Stock gefunden werden. Wie ihr gemeinsam mit euren Kindern die Lagerfeuerromantik an den eigenen Grill holt, könnt ihr in unserem Rezept nachlesen.

Und so geht´s:

Für 5 Stockbrote benötigt ihr:

  • 500 g Mehl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Röstzwiebeln
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Kräuterbuttergewürz
  • Wer mag: 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)

Die Zubereitung ist ganz einfach:

  1. Auf die Suche, fertig, los! Zu Beginn müssen die richtigen Stöcke ausgesucht werden. Der perfekte Stockbrot-Stock sollte nicht zu dünn und nicht zu kurz sein und am besten nicht zu trocken oder spröde.
  2. Aufpassen: Es gibt auch giftige Äste! Vermeidet Äste des schwarzen Holunders und der Eibe. Buche-, Weide- und Haselnussäste könnt ihr hingegen bedenkenlos nutzen. Solltet ihr euch nicht sicher sein, ob es sich bei dem Baum um eine giftige Art handelt, könnt ihr den Ast mit Alufolie umwickeln, um auf Nummer sicher zu gehen.  
  3. Nun könnt ihr den Teig vorbereiten. Dazu einfach alle Zutaten in eine Schüssel einfügen und mit der Küchenmaschine durchkneten. Sobald der Teig glatt und geschmeidig ist, sollte er abgedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort ruhen.
  4. Während der Zwischenzeit können eure Kinder den gröbsten Schmutz mit etwas Wasser von dem Ast lösen, ihr übernehmt anschließend das Schnitzen.
  5. Sobald sich der Teig verdoppelt hat, könnt ihr ihn ausrollen und in fünf gleichgroße etwa 50 Zentimeter  lange Schlangen formen.
  6. Anschließend kann euer Kind den Teig spiralförmig um den Ast wickeln.
  7. Jetzt nur noch 15-20 Minuten über der Glut vorsichtig „backen“ lassen und das Drehen nicht vergessen!
  8. Abkühlen lassen und direkt vom Stock genießen.

Kleiner Tipp:

Zieht man den Stock vorsichtig aus dem fertigen Stockbrot und steckt ein Bratwürstchen (Tofu klappt auch) rein, erhält man einen tollen Stockbrot-Hotdog. Remoulade, Ketchup, Röstzwiebeln und Gürkchen sind eine super Ergänzung dazu. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Probiert es einfach aus und peppt euer Stockbrot auf!